Startseite » Unsere Aufgaben » Fledermausschutz » Von 1998 - heute

Wir tun was für „Fledermäuse“

Autor: Mathias Zielbauer
Telefon: 09608 658

Wir präsentieren hier die wichtigsten Punkte zum Thema „Fledermausschutz in Kohlberg von 1998 - heute“ unter der Leitung des Fledermausfreundes Bernd Bauer und seinen ehrenamtlichen Mitarbeitern.

Viele Fledermausprojekte des OWV Kohlberg werden gefördert vom Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald, von der Unteren Naturschutzbehörde Neustadt a.d. Waldnaab und der Oberen Naturschutzbehörde der Regierung in Regensburg.


1998

Errichtung zweier Fledermauskeller in der„Froschau“

Die beiden Fledermauskeller im Ortsteil Froschau vor und nach der Restaurierung.


1999

Große Wochenstube entdeckt

Zeitungsausschnitt aus der Tagespresse und das Anwesen Heumann in der „Froschau“. Laut Toni Wolf von der Unteren Naturschutzbehörde das grösste bekannte Fledermausvorkommen im Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab.


Vortrag über Fledermäuse am 4. Oktober 1999

Foto: Fachreferent Toni Wolf von der Unteren Naturschutzbehörde; Bauer Bernd und Hauptvogelwart Adolf Fürst. (vo.re.)


2000

Großer Wochenstubenfund im „Diebeswinkel“

Foto zeigt eine Traube von ca.20 Fledermäusen der Gattung „Braunes Langohr“ (Plecotus auritus) in einem selbstgebauten Fledermauskasten vom Typ „ISSEL“


2001

Fledermausseminar am 27.01.2001 mit Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald

Fledermausseminar zum 25 jährigen Bestehen des Naturparks mit Matthias Hammer Leiter der Koordinationsstelle für Fledermausschutz der Universität Erlangen Anschließend Begehung der neu restaurierten Fledermauskeller des OWV.


Neue Infotafel für Fledermauskeller in der „Froschau“

Zeitungsausschnitt und Foto der Beteiligten an der Errichtung der Infotafeln.


2002

Neue Wochenstube für Kohlberger Fledermäuse

Am 23 März 2002 verkleideten freiwillige Helfer des OWV unter Leitung der Firma Bodem den Giebel des Anwesens Krügelstein für Flederemäuse.


Am 12.07.2002 Kinderbesuch im Quatier der Fledermäuse

Eine Abendschule zum Leben der Fledermäuse erlebten die Drittklässler aus Kohlberg und Etzenricht mit Lehramtsanwärterin Katharina Zindel und LBV-Kreisvorsitzenden Adolf Küblböck.


Eine besondere Schulstunde

Am 10.10.2002 übergaben die Klasse 4b mit ihrer Lehrerin Gabriela Bäumler den Vogelwarten aus Kohlberg fünf neue Fledermauskästen.Die Warte versprachen den Kindern sie nächstes Jahr zusammen mit ihnen aufzuhängen


2003

Wohnungen für Fledermäuse

Wie versprochen hängten die Vogelwarte des OWV zusammen mit der Klasse 4b die selbstgebastelten Fledermauskästen am „Naturerlebnisweg Klingenbachtal“ auf.


18.07.2003 Fledermausexkursion mit Diplom-Forstwirt Rudolf Leitl

Über 60 Naturliebhaber besuchten die Fledermausexkursion des OWV Kohlberg.


04.10.2003 „Maus, Fledermaus & Co“ im City Center in Weiden


2004

Jährlichen Fledermauskellerkontrolle

Enttäuschung bei der jährliche Fledermauskellerkontrolle. Die Keller waren leer.


Erster eigener Fledermausaufkleber für den Kohlberger OWV

Bernd Bauer entwarf den ersten eigenen Fledermausaufkleber für den Zweigverein Kohlberg.


Fledermäusen auf der Spur

Ferienprogramm von OWV Micheldorf in Kohlberg unter der Leitung von Diplom-Forstwirt Rudolf Leitl und Fledermausfreund Bernd Bauer.


2005

Neues Fledermausquartier im Kirchtum „Herz - Jesu“

Vogelwart Markus Müller und Mathias Zielbauer (nicht im Bild) beim Anbringen der 2 neuen Fledermaus-Quartiere am Kirchturm „Herz-Jesu“.


Besuch des Fledermauskellers mit Vorschulkindern am 24.06.2005

Vogelwart Mathias Zielbauer zeigt den Kindern eine Wasserfledermaus


Fledermausexkursion des OWV mit dem Kreisjugendring Neustadt
„Ungarn und Iren Fledermäuse gezeigt“

Diplomforstwirt Rudolf Leitl zeigt den Schülern aus Irland und Ungarn eine Wasserfledermaus


Einmaliges Pilotprojekt im Landkreis mit OWV Kohlberg, Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald, Untere und Obere Naturschutzbehörde und der Koordinationsstelle für Fledermausschutz in Nordbayern

v.l Revierleiter Erwin Fischer, Diplombiologin Mathilde Müllner vom Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald und Bernd Bauer bei der Kontrolle der Fledermauskästen.


2006

Sandra Möller war am 24.06.2006, im Rahmen ihrer Diplomarbeit, auch in Kohlberg zur Artbestimmung.




Der OWV-Kohlberg kümmert sich um Fledermauspfleglinge

Die Mitglieder des OWV-Kohlberg, allen voran Bernd Bauer und seine Frau, kümmerten sich in der Zeit vom 25.06.2006 bis zum 10.09.2006 um Pfleglinge aus Kreuth, Hirschau, Kohlberg, Schmidmühlen und Reiserdorf.

Vamperl beim Trinken

Fledermausschützer auf der Schulbank
Exkursion am 15.07.2006

Gruppenfoto der Teilnehmer zum Tagungsabschluss

Gruppenfoto der Teilnehmer zum Abschluss der Fledermausexkursion für engagierte und interssierte Fledermausfreunde.


Fledermausexkursion des Arbeitskreis Operation Friendship am 31.07.2006

Arbeitskreis Operation Friendship des Kreisjugendrings mit jungen Leuten aus der Ukraine, Estland und Deutschland bei Fledermaus-Exkursion im Schlemmer Wald.

Gruppenfoto der Teilnehmer

2007

Bernd Bauer ist im Auftrag der Unteren Naturschutzbehörde Neustadt/WN unterwegs

Die Durchführung von Artenschutzmaßnahmen und eine Fledermausausflugszählung über mehrere Tage in Oberwildenau waren im als Aufgaben übertragen worden.


Fledermausexkursion mit dem OWV-Weiden am 28.07.2007


Fledermausexkursion mit dem OWV-Tirschenreuth am 25.08.2007


Errichtung eines Fledermauskellers in der Froschau





Der dritte Fledermauskeller in der Froschau vor und nach der Restaurierung.


Fledermausexkursion mit Gymnasiasten


2008

Bernd Bauer entwirft im Mai 2008 Modellbehausung für Fledermäuse


Fledermausexkursion mit einer Kindergruppe des LBV am 12.07.2008


2009

Vierzehn neue Fledermauskästen wurden vom Staatsforst gesponsert.

Vierzehn neue Nistkästen, nicht nur „für Meise und Co“ wurden vom Staatsforst als Starthilfe gesponsert. Von links: OWV-Zweigvereinsvorsitzender Hans Bock, Forstbetriebsleiter Reinhard Lenz vom zuständigen Forstamt Schnaittenbach, Forstamtmann Erwin Fischer vom Forstrevier Kohlberg und OWV-Vogelwart Marktrat Bernd Bauer.


Am 06. April 2009, Anbringung von einem Fledermausflachkasten bei Familie Heumann, Geiselbergweg 7.

(Bild) neuer Flachkasten am Anwesen Heumann.


Am 01. April 2009, Anbringung von zwei Fledermausflachkästen bei Familie Fischer, Hirschauer Straß 5.

(Bild) neuer Flachkasten am Anwesen Fischer.


Diplom - Forstwirt Rudolf Leitl und Bernd Bauer unterwegs im Auftrag des Bayerischen Landesamt für Umwelt,Augsburg. Die Studie.Erfassung der Waldfledermäuse im Umfeld des Manteler Forstes.


Reinigung der Giebelverkleidung für die heimischen Fledermäuse am Anwesen Heumann



Freiwillige Helfer im Einsatz. (von links: Richard Merkl, Mathias Zielbauer, Herbert Weiß, Bernd Bauer)


Fledermausexkursion am 28.11.2009 mit der Kanu-Abteilung der SpVgg Weiden

18 Kanuten und die Abteilungsleiterin Ingeborg Rudnik besichtigten die Fledermauskeller in der Froschau.


Fledermauspfleglinge in der Zeit vom 08.07.2009 bis zum 09.11.2009

aus Kohlberg: 1x Pipistrellus pipistrellus
Untere Naturschutzbehörde: 1x Eptesicus nilssoni und
1x Pipistrellus pipistrellus
aus Hirschau: 1x Pipistrellus pipistrellus
aus Neunkirchen: 1x Vespertilio murinus


2010

Kohlberger Kindergarten besucht Fledermauskeller des OWV Kohlberg

Vorschulkinder auf Exkursion zu geheimnisvollen Tieren (Gruppenfoto der Kinder mit Erzieherinnen und Vogelwart Mathias Zielbauer)


FFH - Monitoring Bayern 2010. Diplom - Forstwirt Rudolf Leitl und Bernd Bauer kartieren im Landkreis Neustadt/WN ausgewählte Sommerquartiere.( Auftraggeber. LFU Augsburg )
(auf dem Bild: Rudolf Leitl)


Fledermausexkursion am 24.07.2010 für KEB Neustadt/Weiden

Aus Anlass des „Jahres der Artenvielfalt“ führte Bernd Bauer eine Gruppe von Kindern und Erwachsenen zu den Winter- und Sommerquartieren der Fledermäuse in Kohlberg und erklärte vieles über deren Leben.


Bericht im Neuen Tag am 18.08.2010. „Mini-Vampir zum Kuscheln“


Jubiläumsveranstaltung zum 25-jährigen Bestehen der Koordinationsstellen für den Fledermausschutz in Bayern am Sonntag, den 26. September 2010 in Weißenburg

Von rechts: Rudolf Leitl, Dipl.-Forstwirt(Univ.) Universität Erlangen/Lehrstuhl für Tierphysiologie. Sandra Moller, Dipl.-Biologin derzeit Umweltbildungsreferentin beim Bund Neubrandenburg und tätig im Landesfachausschuss für Fledermausschutz und Forschung in Meckl.- Vorp. B. Bauer


2011

Bienenverein Edelsfeld übernimmt Fledermaus - Patenschaft. 15.05.2011

Das Fledermaus-Sommerquartier soll einen guten Platz beim Bienenhaus bekommen. OWV-Kohlberg-Vorstand Hans Bock, Bienenvereinsvorsitzender Hans Strehl, Fledermaus-Fachmann Bernd Bauer und Georg Stengl, zweiter Vorsitzender im Bienenverein (von links) beraten gemeinsam.
Photograph: Johann Müller


Fledermausexkursion mit LBV - Trabitz am 23.07.2011


Erfolg im Flachkasten

Der im Jahr 2009 angebrachte Fledermausflachkasten bei Familie Heumann, wurde bereits 2011 mit Erfolg angenommen.


19.07.2011 - Anbringung von zwei Fledermausflachkästen bei Familie Bauer, Birkenweg 22.


2012

29.02.2012 - Lautlose Jäger erobern die Stadt - Ausstellung im City Center Weiden


11.05.2012 - Anbringung eines zweiten Fledermausflachkasten bei Familie Heumann, von Günther Kamenik und Bernd Bauer




19.05.2012 - Vortrag von Rudolf Leitl im Rahmen der 83. OWV-Hauptversammlung

Fachvortrag zum Thema „Fledermausquartiere im Wald“ von Rudolf Leitl, Dipl.- Forstwirt (Univ.) Universität Erlangen/Lehrstuhl für Tierphysiologie, bei den Vogelschutzwarten zur 83. OWV-Hauptversammlung in Kohlberg.


Fledermauspfleglinge in der Zeit vom 10.07.2012 bis zum 17.08.2012

Untere Naturschutzbehörde ( Frau Zapf.): 1 x Pipistrellus pipistrellus
aus Weissenbrunn : 1 x Pipistrellus pipistrellus


22.07.2012 Anbringung von vier neuen Fledermausflachkästen in den Bayerischen Staatsforsten. In den Abteilungen Fliederseuge,Laubsass und Hochofenschlag.

Bild: unten Günther Kamenik, oben Bernd Bauer


Aktion des Bayerischen Landesamtes für Umwelt. FLEDERMÄUSE WILLKOMMEN.

27.11.2012 Die Plakette Fledermäuse willkommen und die entsprechende Urkunde überreichte Landrat Simon Wittmann im Internationalen Jahr der Fledermaus an Bernd Bauer der sich seit Jahren unermüdlich und ehrenamtlich für den Erhalt der Fledermäuse einsetzt.
(Bild von Christina Röttenbacher)


2013

19.05.2013 Anbringung eines neuen Fledermausflachkastens am Wasserhaus Hochstraße.


Fledermauspfleglinge in der Zeit vom 19.07.2013 bis zum 10.08.2013

aus Kohlberg 1 x Pipistrellus pipistrellus und 1 x Myotis mystacinus


Jahrestagung der nordbayerischen Fledermausschützer am Samstag, den 09. November 2013 in Erlangen

Bild von links: Markus Liebl Fledermaus-Landkreisbetreuer Neustadt/WN, Diplom-Forstwirt Rudolf Leitl und Bernd Bauer

Bild: Bernd Bauer und Dr. Irmhild Wolz.

Frau Dr.Irmhild Wolz analysierte Wasserfledermauskot aus Kohlberg, aus den Jahren 2006 bis 2009 für ihre Publikation im Fledermausheft Nyctalus.


16.11.2013 ĄGrenzüberschreitender" Fledermausschutz

Fledermäuse kennen keine Orts- oder Landkreisgrenzen. Auch Naturfreunde, die sich um ihren Schutz annehmen, denken nicht in kleinem Maßstab. So entstand die Zusammenarbeit zwischen Bebbo Schuller von der Schnaittenbacher Ortsgruppe des Bund Naturschutz und Bernd Bauer (links im Bild) vom Oberpfälzer Waldverein Kohlberg.


2014

Fledermauspfleglinge

Fledermauspfleglinge in der Zeit von 16.02.2014 bis zum 20.02.2014.
1 x Pipistrellus pipistrellus aus Artesgrün. Fam. Voit
1 x Vespertilio murinus aus Altenstadt. Fam. Riederer

Pfleglinge in der Zeit von 27.06.2014 bis zum 30.08.2014.
1 x Pipistrellus pipistrellus aus Kohlberg. Fam. Amann
1 x Pipistrellus pipistrellus aus Kohlberg. Fam.Kummer
1 x Pipistrellus pipistrellus aus Neustadt.Herrn Ebnet


Am 30.05.2014 Anbringung von zwei Fledermausflachkästen bei Familie Voit in Artesgrün,von Marko Voit und B.Bauer



2015

06.04.2015 Anbringung von zwei Fledermausflachkästen bei N.Kamenik in der Schlemm,von Günther Kamenik und B.Bauer


Erfolg im Flachkasten.


Die im April angebrachten Flachkästen bei N. Kamenik wurden nach wenigen Wochen mit Erfolg angenommen.


10.04.2015 Anbringung eines Fledermausflachkastens bei Fam.Meyer in Röthenbach,von Günther Kamenik und Bernd Bauer


02.06.2015 Anbringung von zwei Fledermausflachkästen bei Familie Sparrer in Artesgrün von Günther Kamenik und Bernd Bauer


Fledermauspfleglinge



Fledermauspflegling in der Zeit von 21.03.2015 - 09.04.2015
1 x Pipistrellus pipistrellus aus Rothenstadt. Fam. Steinhilber

Pfleglinge in der Zeit von 11.05.2015 - 24.09.2015
1 x Nyctalus leisleri aus Untersteinbach. Frau Riebl
1 x Pipistrellus pipistrellus aus Schwarzenbach. Frau Adam
1 x Pipistrellus pipistrellus aus Schirmitz. Frau Götz


2016

Am 26.05.2016 Anbringung von zwei Fledermausflachkästen bei Herrn Geese. Schlemm


Am 10.06.2016 Anbringung eines Fledermausflachkastens bei Fam.Häring in Weißenbrunn,von Günther Kamenik und B.Bauer



Fledermauspfleglinge in der Zeit von 08.02.2016 - 11.03.2016



1 x Pipistrellus pipistrellus aus Weiden. Herrn Fuhrich
1 x Pipistrellus pipistrellus aus Weiherhammer. Frau Schwemmer
Fledermauspfleglinge in der Zeit von 02.07.2016 - 21.08.2016
1 x Pipistrellus pipistrellus aus Kohlberg. Frau Harrer
1 x Pipistrellus pipistrellus aus Kohlberg. Frau Stubenvoll
1 x Pipistrellus pipistrellus aus Wernberg. Frau Watzka

2017

10.03.2017 Anbringung eines neuen Flachkastens durch Fledermausfreund J. Bertelshofer an seinem Anwesen in der Waldstr.


Das Urheberrecht liegt beim jeweiligen Autor/Photograph!